Wenn Mutti krank ist – Haushaltshilfe auf Rezept

Mutti ist krank - Haushaltshilfe auf Rezept
Mutti ist krank oder muss ins Krankenhaus … was nun?!

Wer versorgt die Kinder?
Wer kümmert sich um den Haushalt?
Nicht nur Alleinerziehende stehen dann vor einem Problem.
Wo und unter welchen Voraussetzungen kann man Haushaltshilfe auf Rezept bekommen?

 

Voraussetzungen für eine Haushaltshilfe auf Rezept

Unter bestimmten Voraussetzungen kannst du eine Haushaltshilfe auf Rezept bekommen.
Zunächst mal kann Mutti den Haushalt nicht weiter führen wegen
– eines Krankenhausaufenthaltes
– medizinische Vorsorgeleistungen
– einer Reha
– einer Mutter-Kind-Kur
Desweiteren lebt bei dir mindestens ein Kind unter 12 Jahren oder ein Kind mit Behinderung im Haushalt und keine andere im Haushalt lebende Person kann den Haushalt weiter führen.

Kannst du wegen Schwangerschaft oder Entbindung der Haushalt nicht weitergeführen und ist niemand im Haushalt, der das übernehmen kann, entfällt die Voraussetzung, dass noch ein weiteres Kind unter 12 Jahren bei dir im Haushalt lebt.
Sowohl bei einer stationären Entbindung, als auch bei einer Hausgeburt kannst du Haushaltshilfe gewährt bekommen.

Das sind die Grundvoraussetzungen, damit du bei der gesetzlichen Krankenkasse Haushaltshilfe beantragen kannst.

Schritte für den Antrag auf Haushaltshilfe

Zuerst einmal gehst du zum Arzt. denn mit einer ärztlichen „Bescheinigung über die Notwendigkeit und Dauer der Haushaltshilfe“ beantragst du bei deiner Krankenkasse dann die Haushaltshilfe, welche von den Krankenkassen dann in verschieden Formen gewährt werden kann.
Der Leistungsumfang richtet sich individuell nach deinem tatsächlichen Bedarf.

Seit 2004 muss du etwas zuzahlen:
Mindestens 10% der Kosten je Leistungstag aber jedoch mindestens 5 € und maximal 10 € je Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.