Mein Beckenboden

Beckenboden - einfache Anatomie, erfahren, trainieren, mehr Lebensqualität

(Partnerlink)

Der Beckenboden bleibt nach einer Schwangerschaft oft geschwächt zurück – nicht ohne Folgen für die Lebensqualität.

Die wenigsten Frauen kümmern sich um diese doch sehr intime Stelle ihres Körpers …
zum Einen, weil es alles andere als einfach ist,
zum Anderen, weil es eben eine sehr intime Körperregion ist.

Die Folgen und was du dagegen tun kannst ….

Folgen eines geschwächten Beckenbodens

Die meißten Frauen haben jedoch Probleme unterschiedlichster Art mit oder durch den Beckenboden.
Gebärmuttersenkung, Inkontinenz, Harnverlust bei Belastung wie Husten & Niesen können Folgen sein, ebenso wie Einschränkungen im Sexleben.
Ja, sehr heikle und intime Themen – welche um so mehr zu schweigendem Ertragen führen.

Dabei ist das Beckenbodentraining gar nicht so schwierig

Wie Franziska Liesner in ihrem Buch „Mein Beckenbodenbuch“ mit vielen Illustrationen, tollen Erklärungen und machbaren Übungen aufzeigt, ist das Beckenbodentraining gar nicht so schwer.
Zuerst geht die Autorin mit dem Kapitel „Anatomie für den Hausgebrauch“ über 3 bis 4 Seiten auf Organe, Knochen und die Muskeln ein, damit die Leserin eine bessere Vorstellung von ihrem Beckenboden bekommt. Natürlich gespickt mit lustigen Illustrationen.
Also keine Bange, hier wird Frau nicht mit trocknem Fachwissen erschlagen.

Es folgt ein Selbsttest, der ermitteln lässt, wie es um den eigenen Beckenboden bestellt ist.

Und schon werden gut erklärt diverse Übungen vorgestellt.
Die Beschreibungen sind wirklich sehr gut nachvollziehbar und werden von Bildern gut unterstrichen.
Der Übungsteil ist in mehrere Bereiche untergliedert.
Das Kapitel „Übungen zur Wahrnehmung – Gefühl für den Beckenboden entwickeln“ macht dabei den Anfang und ist sehr hilfreich um überhaupt den Beckenboden bewusst auf unterschiedliche Weise ansteuern zu können.
Im Grunde ist Beckenbodentraining sehr mental, da anders wie bei Armen und Beinen die Muskeln zum Einen nicht einfach so springen wie Frau sich das gerade vorstellt und zum Anderen man die Bewegung nur erspühren aber nicht sehen kann.
Es bedarf also ein gewisses Maß an Konzentration so wie ein Gespühr für den Beckenboden.

Es folgen Kapitel mit Übungen zur Kräftigen verschiedenen Beckenbodenmuskeln sowie Übungen für „Bodystyling rund um den Beckenboden“.
Letztere sind Sinnvoll, da unser Becken nicht nur vom Beckenboden gestützt wird. Auch Bauch, Rücken, Hüfte wirken ihren Teil bei und sollten daher nicht ganz außer Acht gelassen werden.

Im Anschluss an die Trainingseinheiten gibt es noch einige wertvolle und einfach umsetzbare Tipps, Beckenbodenbewusst zu leben um einen gestärkten Beckenboden behalten zu können.

Es wird noch auf Beckenboden und Sport eingegangen und auf die Entwicklung des wichtigen Muskelbereichs von der Kindheit bis hin zu den reifen Jahren.

Als Extra gibt es zu diesem wirklich gelungenem Buch ein herausnehmbares Übungsfolder mit den wichtigsten Übungen, sowie Erinnerungssticker, die am Kühlschrank, Badezimmerspiegel oder was einem sonst für ein Ort als sinnvoll erscheint, unauffällig an die kleinen Trainingseinheiten erinnern.

Mein Fazit:

Absout hilfreiches Buch, ohne trockenes Fachgesimple und ohne Berührungsängste.
Und erwähnte ich schon die netten Illustrationen? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.